Päpstlicher als der Papst

Das ist der Hintergrund einer Streitschrift, die unter dem Titel »Europa geht auch solidarisch« im VSA-Verlag erschienen ist. Denn vor die Beteiligung der Linkspartei an einer Bundesregierung haben SPD und Grüne ein Bekenntnis zur NATO und zu »Europa und zum Euro« gesetzt. So bei der Beschreibung des Schlamassels, in dem die EU steckt – von der Kritik an der Austeritätspolitik bis hin zur klaren Absage an die »Festung Europa«. Entsprechend der politischen Absicht, bleibt der Text in den Grundfragen aber brav in den Bahnen, die der herrschende Diskurs vorzeichnet. Kein Grund also, päpstlicher als der Papst zu sein.

April 23, 2017 15:58 UTC

24.04.2017: Energiewende ukrainisch (Tageszeitung junge Welt)

Der Fluss entspringt nahe der polnisch-ukrainischen Grenze in den Waldkarpaten und mündet in der Nähe von Odessa ins Schwarze Meer. Bisher hat die Menge des abgelassenen Wassers noch einigermaßen gereicht, um die Bevölkerung und die Landwirtschaft von Moldau zu versorgen. Die moldauische Regierung versucht seit Jahren, von der Ukraine die durch internationale Konventionen garantierte Mitsprache in Sachen Flussausbau zu bekommen. Sie sind technisch auf die Anthrazitkohle aus dem Donbass angewiesen, und die bleibt wegen der Blockade aus. Der Bau zusätzlicher Wasserkraftanlagen soll in dieser Konstellation offenbar langfristig die Lücke schließen, die der Ausfall der Anthrazitkohlekraftwerke reißt.

April 23, 2017 15:58 UTC

24.04.2017: Faschistoide Züge (Tageszeitung junge Welt)

Sie sind nun eingeloggt. Sollten Sie dennoch nicht auf gesperrte Artikel zugreifen können, löschen Sie bitte die im Browser gespeicherten Cookies und loggen Sie sich dann erneut ein. Zum Artikel: Faschistoide Züge

April 23, 2017 15:56 UTC

Nordkorea: Regierung nimmt US-Bürger in Gewahrsam

Pjöngjang Die Festnahme des Dozenten könnte die Spannungen zwischen Washington und Pjöngjang weiter erhöhen. Die Festnahme des Dozenten könnte die Spannungen zwischen Washington und Pjöngjang weiter erhöhen. Sie übernimmt konsularische Aufgaben für die USA in Nordkorea, da Washington und Pjöngjang keine diplomatischen Beziehungen unterhalten. Ein gebürtiger Südkoreaner, der auch die US-Staatsbürgerschaft haben soll, verbüßt wegen Spionage eine zehnjährige Haftstrafe. Freigelassen wurde auch der koreanisch-amerikanische Missionar Kenneth Bae, der seit November 2012 in Haft gewesen hatte.

April 23, 2017 15:56 UTC

Tuvia Tenenbom im Frankfurter Literaturhaus

Das ist die entscheidende Frage, die der israelische Autor Tuvia Tenenbom auf seiner Reise kreuz und quer durch die Bundesrepublik Deutschen jeden Alters und Standes stellte, die er teils zufällig, teils gezielt getroffen hat. Wenn die Deutschen nicht all diese Flüchtlinge hineinließen, würde man überall sagen, sie seien Nazis, erläutert Eike. Radikaler Unsinn stört ihn nichtSeine Markenzeichen sind seine Hosenträger und sein Lieblingsgetränk Cola Light, das ihm das Literaturhaus und das Jüdische Museum als Veranstalter aufmerksamerweise in einem großen Glas servieren – natürlich on the rocks. Tenenbom beruft sich dabei auf Besuche in Flüchtlingsunterkünften und viele Gespräche mit Flüchtlingen, die er auf Video aufnehmen ließ. Auch zu dem Schriftsteller Akif Pirinçci hat Tenenbom eine recht spezielle Meinung.

April 23, 2017 15:56 UTC



24.04.2017: Novizen als Bauarbeiter (Tageszeitung junge Welt)

Sie sind nun eingeloggt. Sollten Sie dennoch nicht auf gesperrte Artikel zugreifen können, löschen Sie bitte die im Browser gespeicherten Cookies und loggen Sie sich dann erneut ein. Zum Artikel: Novizen als Bauarbeiter

April 23, 2017 15:56 UTC

24.04.2017: Weiter nach rechts (Tageszeitung junge Welt)

Sie sind nun eingeloggt. Sollten Sie dennoch nicht auf gesperrte Artikel zugreifen können, löschen Sie bitte die im Browser gespeicherten Cookies und loggen Sie sich dann erneut ein. Zum Artikel: Weiter nach rechts

April 23, 2017 15:56 UTC

24.04.2017: Klare Worte vom Pontifex (Tageszeitung junge Welt)

Sie sind nun eingeloggt. Sollten Sie dennoch nicht auf gesperrte Artikel zugreifen können, löschen Sie bitte die im Browser gespeicherten Cookies und loggen Sie sich dann erneut ein. Zum Artikel: Klare Worte vom Pontifex

April 23, 2017 15:56 UTC

24.04.2017: Spieler huldigen vermeintliche Angreifer auf Connewitz (neues-deutschland.de)

Zuvor hatten die Spieler des linksgerichteten Stern den Platz verlassen. Nun weiß man, aus wem sich der Mob zusammensetzte. Und eben aus Rechten wie den drei aus Borna, die in ihrer Freizeit selbst gegen den Ball treten. Und es ist löblich, dass der Vereinschef auch nach dem Spielabbruch von einer »absolut dummen« Aktion seiner Spieler sprach. Und dennoch stellt sich die Frage, wie ernst die Empörung über die drei Spieler ist, wenn man außerhalb der Reichweite von Mikrofonen spricht.

April 23, 2017 15:45 UTC

BVB-Anschlag: Gier und Verbrechen

In der griechischen Mythologie war Habgier eine NarreteiUm unser Unbehagen gegenüber der Habgier zu erklären, muss man weit in unsere christlich geprägte Vergangenheit zurückgehen. So beschreibt es der Soziologe Wolfgang Sofsky in seinem „Buch der Laster“, erschienen im C.H. Kaum berührt er das Brot, wird es zu Gold, kaum trinkt er aus seinem Becher, wird das Wasser zu flüssigem Gold. Ähnlich schlecht bestellt war es übrigens um die „Neu-Gier“, jenen unstillbaren Wissensdurst, der von der göttlichen Weisheit ablenkt. Als Kampfbegriff gegen die antike Philosophie war die „Neu-Gier“ einst geschaffen worden.

April 23, 2017 15:45 UTC

HSV: Torwart Mathenia geht auf die eigenen Fans los

Torwart Christian Mathenia verhagelte die Niederlage gegen seinen Ex-Klub gewaltig die Laune: Er holte zum Rundumschlag aus. „Mir ist das egal, für mich zählen nur die drei Punkte“, sagte HSV-Torwart Christian Mathenia vor dem Spiel gegen Darmstadt 98. AnzeigeEs war eine riesige Chance, die die Hanseaten liegen ließen. Platz hätten sich die Hamburger hieven können, vier Punkte zwischen sich und dem gefürchteten 16. Und auch die HSV-Fans, die eine Minute nach Anpfiff Rauchbomben gezündet hatten, bekamen ihr Fett weg: „Eine sehr unglückliche Aktion.

April 23, 2017 15:45 UTC

Konflikte: Merkel fordert schnelle Aufklärung des Todes von OSZE-Beobachter in der Ukraine

AnzeigeBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die schnelle Aufklärung des Todes eines OSZE-Beobachters in der Ukraine gefordert. Die Nachricht vom Tod des Mitarbeiters der Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der Ostukraine erfülle sie "mit Trauer und Entsetzen". Nach Angaben der Beobachtermission wurden zwei weitere Mitglieder der Patrouille verletzt. Die Rebellen erklärten auf ihrer Website, das OSZE-Team sei von der Hauptstraße abgefahren und auf einer kleineren Straße unterwegs gewesen. Die Angaben der Rebellen konnten zunächst nicht auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

April 23, 2017 15:45 UTC

NDR-Moderator verprügelt: Marinesoldat räumt Beteiligung an Attacke ein

AnzeigeNach der brutalen Attacke auf NDR-Moderator Hinnerk Baumgarten (49) auf Mallorca hat sich ein Marinesoldat aus Flensburg zu der Tat bekannt. Baumgarten war am Ostermontag auf der Ferieninsel nach eigenen Angaben von deutschen Partytouristen bewusstlos geschlagen worden. Einer sei gebrochen, könne aber möglicherweise wie ein zweiter gefährdeter Zahn noch gerettet werden. Dem „Bild“-Bericht zufolge sagte der Zeitsoldat am Donnerstag seinem Vorgesetzten, er sei stark alkoholisiert gewesen und könne sich kaum erinnern. Er sei froh, dass ihm so viele Leute geholfen hätten.

April 23, 2017 15:45 UTC

SC Freiburg gewinnt dank Joker gegen Bayer Leverkusen

Der SC Freiburg bleibt in den entscheidenden Wochen dieser Saison ein ernst zu nehmender Kandidat für einen der Europa-League-Plätze. Die Breisgauer besiegten Bayer 04 Leverkusen durch die Tore von Petersen (11. Doch der Klick zugunsten von Bayer Leverkusen fiel bei diesem Sonntagskick eine Halbzeit lang aus. und zum anderen sein Ziel verfehlte (23.). ), Niederlechners Gelegenheit zum 2:1, bei der Hilbert Bayer vor einem Gegentor bewahrte (67.)

April 23, 2017 15:37 UTC

Pferdesonntag - Glockengeläut und Hufeklappern

FeedbackAnzeigeSeit 15 Jahren gibt es in Schäftlarn wieder den Georgi-Ritt, und er zieht immer mehr Menschen an. Pfarrer Peter Johannes Vogelsang segnet Ponys und Pferde sowie ihre Reiter - oder Führer. Die Segnung der Pferde, die auch drei Generationen abbilden, und die Stallplakette, die sie sich beim Schäftlarner Georgiritt abholen, gehören für die Familie einfach dazu. Danach folgen die Kaltblüter und dann die Reiter, große und kleine Pferde mit zum Teil kunstvoll geflochtenen Mähnen und Blumenschmuck im Schweif. Dann spielt die Blasmusik die Bayernhymne, und die Zuschauer achten beim Heimweg auf den Pferdemist.

April 23, 2017 15:33 UTC




Trending Today






Loading...