Terrorabwehr: Eiffelturm bekommt schusssichere Glaswand

AnzeigeDer Pariser Eiffelturm wird aus Sorge vor Anschlägen auf zwei Seiten mit einer schusssicheren Glaswand gesichert. Zudem sind neue Barrieren vorgesehen, die vor Anschlägen mit Autos schützen sollen sowie eine verbesserte Videoüberwachung. Eiffelturm wird für 300 Millionen Euro renoviertAnzeigeDie Stadt Paris hatte Mitte Januar bekanntgegeben, dass der Eiffelturm in den kommenden 15 Jahren für rund 300 Millionen Euro renoviert und modernisiert werden soll. Der 324 Meter hohe Eiffelturm zieht jedes Jahr rund sieben Millionen Besucher an und ist damit das meistbesuchte Monument der Welt, für das Eintritt verlangt wird. Gebaut wurde der Stahlturm für die Weltausstellung 1889.

March 27, 2017 23:37 UTC

Insa-Meinungstrend: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Union und SPD

Martin Schulz / Angela Merkel SPD-Chef Martin Schulz und Bundeskanzlerin Angela Merkel: Dem neusten Insa-Wahltrend zufolge liegen SPD und Union gleichauf. SPD (32 Prozent), Linke (8,5 Prozent) und Grüne (6,5 Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. Eine Bahamas-Koalition aus CDU/CSU, FDP und AfD kommt zusammen auf 49 Prozent und damit auf eine parlamentarische Mehrheit. „Der Schulz-Effekt hält die SPD auf Augenhöhe mit der Union“, sagte Insa-Chef Hermann Binkert. Persönlichkeit und Koalitionsoptionen werden auch die Bundestagswahl entscheiden.“ Für die Erhebung wurden vom 24. bis zum 27.

March 27, 2017 23:26 UTC

Kinder: SPD will Kinderrechte im Grundgesetz verankern

Die Kinderrechte sollen nach Vorstellungen der SPD im Grundgesetz verankert werden. Die beiden SPD-Vizevorsitzenden Hannelore Kraft und Manuela Schwesig fordern in einem gemeinsamen Beitrag für den "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstagsausgabe): "Wir müssen den Kinderrechten endlich dort ein Zuhause geben, wo sie hingehören: bei den Grundrechten im Grundgesetz." Die beiden Sozialdemokratinnen wollen dafür den Artikel 6 der Verfassung ergänzen.

March 27, 2017 23:03 UTC

Österreich erwägt Ausstieg: EU-Umverteilungsprogramm für Flüchtlinge droht neuer Rückschlag

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil Dem Verteidigungsminister Österreichs, Hans Peter Doskozil, zufolge erfülle die Alpenrepublik bereits überproportional seine Pflichten. Österreich erwägt einen Ausstieg aus dem 2015 beschlossenen Programm, mit dem bis zu 160.000 in Italien und Griechenland gestrandete Migranten in anderen EU-Staaten eine neue Heimat finden sollen. Allerdings müsse Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) den Ausstieg von der EU-Kommission und dem Europäischen Rat in Brüssel absegnen lassen, denn sonst drohe ein Vertragsverletzungsverfahren. Laut EU müsste Österreich knapp 2000 Flüchtlinge aus Italien und Griechenland übernehmen. Der Blick auf die Asylzahlen mache deutlich, dass die Belastung Italiens unter der von Österreich liege, sagte der Minister.

March 27, 2017 22:41 UTC

Fußball: Erneute Debatte um Boykott der WM in Russland 2018

Sie haben den Artikel in Ihre Merkliste aufgenommen. Möchten Sie ihn nicht auch gleich mit Feunden teilen? Seit die FIFA die WM-Entscheidung im Dezember 2008 gefällt habe, „haben sich die innenpolitischen Verhältnisse in Russland zulasten der kritischen Zivilgesellschaft deutlich verschlechtert”, sagte der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD),dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Zur konkreten Frage eines WM-Boykotts oder eines Entzugs der WM sagte Erler: „Eine Revision dieser Entscheidung läge allein in den Händen der FIFA.”Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs, stellte fest: „Ein Land, das nicht einmal die elementarsten Bürger- und Grundrechte garantieren kann, sollte grundsätzlich keine Weltmeisterschaft ausrichten.” Fuchs zeigte sich davon überzeugt, dass die schwierige Menschenrechts- und Sicherheitslage „viele Fans davon abhalten wird, nach Russland zur WM zu fliegen.” Der Boykott internationaler Sportveranstaltungen müsse „seltenste Ausnahmefall bleiben”, sagte Fuchs. „Aber Russland bewegt sich seit geraumer Zeit auf einer gefährlichen Gratwanderung.”

March 27, 2017 21:22 UTC



Linksfraktionschefin: Sahra Wagenknecht nennt Erdogan einen „Terroristen“

Drastische Worte der Linksfraktionschefin in Richtung Ankara: Wagenknecht wirft Erdogan einen „Aufruf zum Terrorismus“ vor. AnzeigeLinksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als „Terroristen“ bezeichnet. „Da wird man mitschuldig, wenn man das macht“AnzeigeDas Agieren Erdogans in Europa verglich Wagenknecht mit der Außenpolitik Nazi-Deutschlands. „Die türkische Außenpolitik (zeigt) durchaus Ansatzpunkte (...), die an die Außenpolitik des Dritten Reichs erinnern. „Da wird man mitschuldig, wenn man das macht.“Wagenknecht forderte einen sofortigen Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei: „Beitrittsverhandlungen mit einer Diktatur sind mit der europäischen Idee völlig unvereinbar.“

March 27, 2017 20:32 UTC

Wolbergs lässt SPD-Parteiämter ruhen

Für seinen Erfolg riskierte Joachim Wolbergs ein Vermögen: Auf einem Privatkredit an die Partei wird er wahrscheinlich sitzen bleiben. An seinem Amt als Oberbürgermeister, das er zurzeit nicht ausüben darf, will Wolbergs aber offenbar festhalten. Von Andreas Glas, RegensburgDer suspendierte Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) lässt nun doch seine Parteiämter ruhen. An dem Treffen hatte auch Wolbergs selbst teilgenommen, er verließ die Sitzung aber bereits nach einer Viertelstunde wieder. An seinem Amt als Oberbürgermeister, das er zurzeit nicht ausüben darf, will Wolbergs aber offenbar festhalten.

March 27, 2017 20:15 UTC

Nach Warnung aus Ankara: Wagenknecht nennt Erdogan „Terroristen“

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als „Terroristen“ bezeichnet. Das Agieren Erdogans in Europa verglich Wagenknecht mit der Außenpolitik Nazi-Deutschlands. „Die türkische Außenpolitik (zeigt) durchaus Ansatzpunkte (...), die an die Außenpolitik des Dritten Reichs erinnern. „Da wird man mitschuldig, wenn man das macht.“ Wagenknecht forderte einen sofortigen Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei: „Beitrittsverhandlungen mit einer Diktatur sind mit der europäischen Idee völlig unvereinbar.“Mehr zum ThemaZuletzt war der türkische Präsident immer wieder mit provozierenden Äußerungen aufgefallen. Der Streit hatte sich an den Wahlkampfauftritten türkischer Politiker in Deutschland und anderen europäischen Ländern für das Verfassungsreferendum in der Türkei am 16.

March 27, 2017 20:15 UTC

Internationale Gartenausstellung in Berlin: Urania diskutiert Impulse der IGA für die Stadt

Mehrere Millionen Blumenfreunde werden in den kommenden Monaten erwartet, die Siedlungen am Rande Berlins sollen durch die IGA attraktiver werden – das wünschen sich jedenfalls die Stadtplaner. Große Perspektiven für die Metropole also – aber kann die IGA die Erwartungen erfüllen? Und was bleibt langfristig von der IGA, außer einer Seilbahn? Darüber diskutieren in einer gemeinsamen Veranstaltung von Architektenkammer, der Urania und dem Tagesspiegel am Donnerstag, dem 30. März, die IGA-Geschäftsführerin Katharina Lohmann, die Bezirksbürgermeisterin, Dagmar Pohle, sowie Wirtschaftsstaatssekretär Henner Budde und Peter Kenzelmann von der Alten Börse Marzahn.

March 27, 2017 20:12 UTC

Parteien im Netz: Lügen in Zeiten von Twitter und Co.

Es war die richtige Frage, auf die am Montagabend, 24 Stunden nach der Saarland-Wahl, Armin Laschet (CDU) und Ralf Stegner (SPD) Antworten gaben. Beide sind Landtagsfraktionschefs und Landesvorsitzende ihrer Parteien, beide sind erfahrene Wahlkämpfer und stecken gerade mitten drin, Stegner für Schleswig-Holsteins Wahl am 7. Mai, Laschet als Spitzenkandidat gegen Amtsinhaberin Hannelore Kraft (SPD) in NRW am Sonntag danach. Aber wenigstens die gute alte Politikverdrossenheit, von der die Einladung der Gastgeberinnen Tagesspiegel und „Deutsche Public Relations Gesellschaft“ in ihrer Einladung sprachen, scheint sich zu erledigen. Und Stegner bewog gerade die Hasswelle zum SPD-Eintritt, die weit vor Erfindung des Shitstorms gegen den Widerstandskämpfer und Weltbürger Willy Brandt tobte.

March 27, 2017 20:08 UTC

Vermögensverwaltung: UBS baut Führung von Produktsparte für vermögende Kunden um

UBS Die UBS-Manager Christian Wiesendanger und Jason Chandler übernehmen ab kommenden Montag gemeinsam die Leitung der globalen Abteilung, die Finanzprodukte für die meist vermögende Kundschaft erstellt. (Foto: AFP; Foto: Yuri Gripas)ZürichDie UBS ordnet die Führung ihrer Produkt-Abteilung in der Vermögensverwaltung neu. Ab kommendem Montag übernehmen die UBS-Manager Christian Wiesendanger und Jason Chandler gemeinsam die Leitung der globalen Abteilung, die Finanzprodukte für die meist vermögende Kundschaft erstellt, erklärte ein UBS-Sprecher am Montag. Zuvor hatte die Großbank die beiden Einheiten für Nordamerika und den Rest der Welt separat geführt. UBS hatte bereits eine engere Zusammenarbeit der Vermögensverwaltungs-Divisionen für Amerika und den Rest der Welt angekündigt.

March 27, 2017 19:52 UTC

US-Präsident: Trump gründet "Amt für amerikanische Innovation"

Kurz nach seiner schweren Niederlage bei der Abschaffung von „Obamacare“ versucht US-Präsident Donald Trump, Handlungsfähigkeit und die Bereitschaft für neue Wege zu demonstrieren. Am Montag stellte er ein „Amt für amerikanische Innovation“ vor, das im Weißen Haus angesiedelt ist und von seinem 36 Jahre alten Schwiegersohn Jared Kushner geführt wird. Medienberichten zufolge zeigte Trump sich überrascht über das Ausmaß, in dem sich das politische System in der US-Hauptstadt selbst blockieren kann. Allerdings sind für die Gesetzgebung und das Umsetzen von Politik nach wie vor die beiden Kammern des Kongresses unabdingbar. Kushner sagte in einem Interview, sein Team solle führende Talente aus Wirtschaft und Regierung zusammenbringen: „Die Regierung sollte geführt werden wie eine große amerikanische Firma.

March 27, 2017 19:41 UTC

Berliner Verwaltungsgericht: Asylfälle bringen Richter an Belastungsgrenze

Die Gerichte „wurden überrollt“, sagte Buchheister bei der Vorstellung des Geschäftsberichts 2016. Ein auch im bundesweiten Vergleich einmaliger Anstieg, so Buchheister, der überzeugt ist, mit dem vorhandenen Personal nicht über die Runden zu kommen. Verdoppelung der Anträge bei gleichbleibender RichterzahlDas Berliner Gericht muss fast mit einer Verdoppelung klarkommen, bei gleichbleibender Richterzahl von aktuell 94. „Berlin ist eine wachsende Stadt“. Auch unterstützt der Gerichtspräsident eine Bundesratsinitiative, mit der die Obergerichte in den Rechtsschutz für Flüchtlinge stärker eingebunden werden.

March 27, 2017 19:41 UTC

Die „Toten Hosen“ sorgen bei Anti-Pegida-Demo für Überraschung

Mit einem Überraschungskonzert auf einer Lkw-Ladefläche haben die „Toten Hosen“ in Dresden ein Zeichen gegen rechten Fremdenhass gesetzt. Rundfahrt durch die Dresdner AltstadtGegen die wöchentlichen Pegida-Kundgebungen gehen in Dresden regelmäßig nur etwa 100 bis 200 Menschen auf die Straße. Begleitet von mehreren hundert Anhängern des linken Dresdner Nopegida-Bündnisses „Nope“ fuhren die Toten Hosen spielend durch die Dresdner Altstadt. Pegida-Vize Siegfried Däbritz, dem von seinen Anhängern ein Geburtstagsständchen gebracht wurde, während die Toten Hosen vorbeifuhren, ging nicht auf den Gegenprotest ein. „Geflüchtete Menschen trauen sich in manchen Stadtteilen kaum noch auf die Straße.“Die 1982 gegründeten Toten Hosen setzen sich immer wieder gegen Fremdenfeindlichkeit ein.

March 27, 2017 19:31 UTC

28.03.2017: Nordirland wieder ohne Regierung (neues-deutschland.de)

Wenige Stunden vor Ablauf der Frist zur Regierungsbildung in Nordirland haben die beteiligten Parteien am Montag keine Einigung erzielt und die Gespräche abgebrochen. Die bisherige Regierungschefin Arlene Foster von der protestantischen Democratic Unionist Party (DUP) sagte...Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen! Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein.

March 27, 2017 19:30 UTC




Trending Today






Loading...