Formel 1: Bernie Ecclestone abgesetzt

Die Ära Bernie Ecclestone soll am 23. Britische Medien hatten zuvor allerdings auch schon den (erzwungenen) Rücktritt des 86 Jahre alten Ecclestone für diese Woche prophezeit. Ecclestone, der Ende der 70er-Jahre die TV- und Vermarktungsrechte der Formel 1 gekauft und damit für den Grundstein seines milliardenschweren Imperiums gesorgt hatte, ist nach eigenen Angaben nun „eine Art Ehrenpräsident. März im australischen Melbourne gibt es eine Formel 1 ohne Bernie Ecclestone. Bisheriger Hauptgesellschafter war seit 2005 das Finanzunternehmen CVC, das Ecclestone als Geschäftsführer eingesetzt hatte.

January 23, 2017 19:39 UTC

Atomraketentest: May wusste wohl von Fehlschlag

Es handelt sich dabei um eine Trident-Interkontinentalrakete, die von einem U-Boot aus abgefeuert wird. Der Test habe sich noch während der Amtszeit von Premierminister David Cameron ereignet, sagte die Sprecherin am Montag in London. Dagegen hatte die Zeitung „The Times“ berichtet, dass der Test vor der Küste Floridas gescheitert sei. Die Regierung habe die Panne verschwiegen, um die Glaubwürdigkeit des Atomwaffenprogramms nicht zu gefährden, zitierte die Zeitung ein hochrangiges Mitglied der britischen Marine. Die Rakete, die keinen Sprengkopf gehabt habe, sei in den Ozean gestürzt und habe sich selbst zerstört, berichtete CNN unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten US-Verteidigungsexperten.

January 23, 2017 19:38 UTC

Wissenschaft: Vielfalt ist Stärke der Hamburger Universität

Was dann im Gespräch folgte, blieb jedoch allzu oft auf der Ebene des „guten Wegs“, des „großen Potentials“ und des „Entwicklungs- und Findungsprozesses“. So wird etwa die große Fächervielfalt, speziell in den Geistes- und Sozialwissenschaften, als eine charakteristische Stärke der Universität Hamburg hervorgehoben. Dieses äußere sich etwa darin, dass besonders studienstarke Bereiche wie die Geistes- und Sozialwissenschaften hinsichtlich ihrer Forschungsleistungen „bislang wenig sichtbar sind.“Bedeutung der Geistes- und SozialwissenschaftenAnzeige„Vor zehn Jahren gab es von der Vorgängerregierung die Bewegung, die Geistes- und Sozialwissenschaften zusammenzuschiessen. Immerhin machen die Geistes- und Sozialwissenschaften 130 der 170 an der Universität Hamburg angebotenen Hauptfach-Studiengänge aus, 70 Prozent der Studierenden sind hier eingeschrieben. Förderlinie der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder, deren Anträge gleichfalls vom Wissenschaftsrat begutachtet werden.“ Alles also auf einem guten Weg.

January 23, 2017 19:35 UTC

Polens Finanzminister: Steuerbetrug hat BIP-Daten verfälscht

Mateusz Morawiecki Laut polnischem Finanzminister sollen die BIP-Daten aus den vergangenen Jahren falsch sein. (Foto: AP)WarschauDie Daten zur Wirtschaftsleistung (BIP) Polens sind Finanzminister Mateusz Morawiecki zufolge durch Steuerbetrug verfälscht worden. Daher würden für den am 31. In Polen wird die Mehrwertsteuer bei Exporten zurückerstattet. Morawiecki zufolge wird dies vom organisierten Verbrechen ausgenutzt, in dem es gefälschte Exportpapiere für Waren wie Festplatten und Handys vorlegt, die jedoch tatsächlich im Inland verkauft wurden.

January 23, 2017 19:31 UTC

EU-Experten: Merkel Zielscheibe aggressiver Propaganda

AnzeigeBrüssel - Bundeskanzlerin Merkel steht nach Ansicht von EU-Experten im Visier gezielter Desinformationskampagnen. So wurde Merkel den Angaben zufolge fälschlicherweise unterstellt, mit den islamistischen Attentätern von Brüssel und Paris unter einer Decke zu stecken. Dies stelle aber nur einen Bruchteil kursierender Fehlinformationen dar, es handle sich eher um «Anekdoten», die aber ein zusammenhängendes Bild ergäben. Die Brüsseler Arbeitsgruppe soll in den kommenden Wochen auch um arabischsprachige Mitarbeiter erweitert werden, die Propaganda der Terrormiliz Islamischer Staat entgegenwirken sollen. Mehr als 400 Freiwillige in dreißig Ländern arbeiten den Experten zu, zum Beispiel mit Hinweisen auf fragwürdige Nachrichten.

January 23, 2017 19:30 UTC



iPhone-Fertiger: Foxconn erwägt den Bau einer Fabrik in den USA

Foxconn Der multinationale Konzern möchte eine Display-Fabrik in den USA bauen. (Foto: Reuters)PekingDer weltgrößte Auftragsfertiger Foxconn prüft laut Medienberichten den Bau einer Display-Fabrik in den USA, die zehntausende Jobs schaffen könnte. Auch der japanische LCD-Spezialist Sharp, den Foxconn mehrheitlich übernahm, könne daran beteiligt sein. Der neue US-Präsident Donald Trump fordert bei Unternehmen die Schaffung von Jobs in den USA ein - und sie überschlugen sich in den vergangenen Wochen mit Ankündigungen. Autokonzerne kündigten Milliarden-Investitionen in den USA an, Ford gab die Pläne für ein Werk in Mexiko auf.

January 23, 2017 18:59 UTC

Abtreibung: Trump leitet Kehrtwende in US-Handelspolitik ein

Gleich zum Beginn seiner ersten vollen Arbeitswoche leitete er seine angekündigte Kehrtwende in der US-Handelspolitik ein. Trump besiegelte am Montag mit seiner Unterschrift unter ein Dekret den Ausstieg der USA aus dem Transpazifischen Freihandelsabkommen TPP. Der Rückzug aus dem TPP-Abkommen sei eine "großartige Sache für den amerikanischen Arbeiter", sagte Trump. Bereits kurz nach seiner Vereidigung am Freitag hatte Trump ein Dekret unterzeichnet, das das als "Obamacare" bezeichnete Gesundheitssystem seines Vorgängers unterläuft; über das System sind rund 20 Millionen Bürger versichert. An seinem ersten Wochenende im Amt hatte Trump einen Streit mit den Medien angezettelt.

January 23, 2017 18:44 UTC

Migration: Bahnhof verstehen

„Tausende dunkelhaarige junge Männer am Bahnhof“ – uns Heutigen steht sofort der Bahnhof einer anderen deutschen Großstadt vor Augen. Der Bahnhof war auch der nächste Ort Richtung Heimat, eine Kulisse fürs Heimweh. Sie bewegt sich mal auf die „Itaker“ zu, mal auf die "Kümmeltürken", mal auf "Nafris", Männer aus dem Maghreb. Migration oder allgemeiner das Fremde ist womöglich das Phänomen, wo der erste, gerade der unmittelbare Blick am meisten trügt. Er meinte, auch, die Anhänger von Donald Trump.

January 23, 2017 18:38 UTC

Gerhard Schröder Aufsichtsratsvorsitzender bei Hannover 96

Der Bundeskanzler a.D. ist seit Jahrzehnten bekennender Fan von Hannover 96 und seit Dezember 2016 auch Aufsichtsratsvorsitzender bei dem Fußball-Zweitligaklub. Angesichts des komplizierten Firmengeflechts, das Kind rund um den Sportverein Hannover 96 aufgebaut hat, kann ein Kontrollgremium eigentlich nicht über Langeweile klagen. Wenn Schröder gerade nicht Tennis spielt oder an Hannover 96 Freude hat, ist er als Anwalt und Berater tätig. Er hofft auf die Sogwirkung von Schröder und Vorteile aus dessen Netzwerk, das von Hannover mindestens bis nach Russland reicht. Der mediale Andrang rund um den Schulterschluss von Schröder und Kind war so groß, als habe Hannover 96 die Rückkehr in die Bundesliga bereits geschafft.

January 23, 2017 18:27 UTC

Der Medien-Kommissar: Trumps gefährlicher Hass auf die Medien

Der neue Pressesprecher im Weißen Haus, Sean Spicer, verteidigte am Wochenende offenkundig unrichtige Behauptungen angesichts der enttäuschenden Besucherzahl bei der Vereidigung des neuen US-Präsidenten. Dass sie dem Land schwer schaden, liegt auf der Hand. Trump hasst Journalisten, die er nicht kontrollieren kann oder die ihn nicht bewundernd gegenübertreten. Schon jetzt ist absehbar, dass sich die amerikanische Medienindustrie den postfaktischen Stil Trumps auf Dauer nicht gefallen lassen wird. Er wird aber die geballte Informations- und Meinungsmacht nicht mit den 140 Zeichen seiner zahllosen Kurznachrichten auf Twitter bändigen können.

January 23, 2017 18:17 UTC

François Fillon: Beziehungen zu Deutschland sind „leer und schwach“

Francois Fillon und Angela Merkel Der französische Präsidentschaftskandidat bezeichnet die Partnerschaft zwischen Deutschland und Frankreich als „leer und schwach“. (Foto: Reuters)BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsidentschaftskandidat der Republikaner, François Fillon, haben über Schwächen des deutsch-französischen Verhältnisses und Reaktionen auf den neuen US-Präsidenten Donald Trump gesprochen. Das Auswärtige Amt erklärte, die Überlegung, die europäischen Kräfte der Sicherheits- und der Verteidigungspolitik zu stärken, sei nicht neu. Gleichzeitig sprach sich Fillon für einen harten Kurs gegen Flüchtlinge aus. „Da denken wir anders als unsere deutschen Freunde.“ Fillon forderte eine Sicherung der Außengrenzen und eine klare Begrenzung des Zuzugs.

January 23, 2017 18:12 UTC

Universität Hamburg: Streit über israelkritischen Professor Farid Esack

In Hamburg ist ein Streit über die Berufung des israelkritischen Dozenten Farid Esack an die Universität entbrannt. Im Falle des Gastprofessors Prof. Dr. Farid Esack ist darüber in Hamburg ein Streit entbrannt. Esack, der seit dem Wintersemester an der Fakultät für Erziehungswissenschaft lehrt, fordert als Vorsitzender der Bewegung BDS einen wirtschaftlichen, akademischen und kulturellen Boykott Israels. Auch der Deutschland-Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Hellmut Königshaus, appellierte an die Hamburger Universität, sich kritisch mit Esack zu befassen. "Kaum eine Woche, in der ich keine Morddrohungen erhalte“ Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime erhält ständig Drohungen über das Internet.

January 23, 2017 18:07 UTC

Musterdepots: Gehört Gold ins Portfolio?

Wir sind mit ungefähr 4,3 Prozent vom Portfolio in Gold investiert. Sönke Niefünd Der Anleger Niefünd Das Anlageziel besteht darin, nachhaltig zu investieren und dabei einen langfristigen Vermögenszuwachs zu erzielen. Dazu werden je nach Einschätzung der Wirtschafts- und der Börsenaussichten Wertpapiere erworben und veräußert. August 2016 das Depot von Daniel Hupfer von der M.M. Wir sehen Gold grundsätzlich als ein beruhigendes Element für ein Portfolio an und mit geringer Korrelation zu den anderen Assetklassen.

January 23, 2017 18:06 UTC

24.01.2017: Reichtum ist westdeutsch (neues-deutschland.de)

Da ihre Erfassung nicht ganz einfach ist, datieren die aktuellsten Zahlen aus dem Jahre 2012. Das Statistische Bundesamt selbst hatte die Zahlen, auf die sich der Armuts- und Reichtumsbericht beruft, offenbar nicht vorliegen. Stattdessen erhielt Zimmermann Statistiken aus dem Jahre 2010. Dieses Geld einzutreiben, würde niemandem wehtun, der es nicht verkraften kann«, so Zimmermann. Auch hier stammen die aktuellsten Zahlen aus dem Jahre 2012.

January 23, 2017 18:03 UTC

Afghanischer Künstler hofft auf Rückkehr nach Bayern

Das Münchner Gärtnerplatztheater hat Ahmad Shakib Pouya ein Jobangebot gemacht - das soll die Wiedereinreise erleichtern. Von Sebastian Jannasch und Lisa SchnellNachdem der afghanische Künstler Ahmad Shakib Pouya vergangene Woche nach Afghanistan ausgereist ist, hat er nun Hoffnung, bald wieder nach Deutschland zurückkehren zu können. "Schon in den nächsten Tagen soll es einen Sondertermin in der Visa-Abteilung geben, um den Antrag auf Wiedereinreise zu stellen", sagt Ginthör. Ginthör ist Geiger des Staatstheaters am Gärtnerplatz und Mitorganisator des Opernprojekts "Zaide", bei dem Pouya gemeinsam mit anderen Flüchtlingen auftrat. Der von den Taliban verfolgte und um sein Leben fürchtende Sänger Pouya sollte nach sechs Jahren Aufenthalt in Deutschland abgeschoben werden.

January 23, 2017 17:58 UTC



Trending Today






Loading...