Frankreich-Wahl: Gemeinsames Projekt für Deutschland und Frankreich

Gemeinsames Projekt für Deutschland und FrankreichDafür muss die Bundesregierung teilweise über ihren Schatten springen. Deutschland verstößt auf andere Weise gegen die europäischen Regeln, indem es seit Jahren zu wenig investiert und einen Sparüberschuss anhäuft. Im Grundsatz müsste es möglich sein, dass sich Angela Merkel und die neue französische Regierung auf ein gemeinsames Projekt einigen. Macron schlägt nichts Unmögliches vor, greift sogar frühere deutsche Vorschläge auf: Er plädiert vor allem für ein gemeinsames Budget der Eurozone und für einen europäischen Wirtschafts- und Finanzminister. Möglich, dass die Franzosen Macron diese Mehrheit geben, doch sicher ist dies nicht.

April 23, 2017 19:41 UTC

Wiener „Tatort: Wehrlos“ im Realitätstest

Wehrlos sind Majorin Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Oberstleutnant Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) auch im Wiener Jubiläums-“Tatort“ nicht. Wehrlos sind Majorin Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Oberstleutnant Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) auch im Wiener Jubiläums-“Tatort“ nicht. Während Eisner die Ermittlungen offen führt, wird Fellner als verdeckte Ermittlerin in der Rolle als neue Schulleiterin der Polizeiakademie eingesetzt. Dass der Mörder jemand aus den eigenen Reihen sein muss, ist dem Team im neuen „Tatort“ schnell klar. Im „Tatort“ ist das möglich, aber ist es auch realistisch?

April 23, 2017 19:41 UTC

Tipp - Energie erleben

FeedbackAnzeigeDas Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) gibt am Mittwoch, 26. April, Einblicke für Familien mit Kindern ab fünf Jahren in die Energiewerkstatt und Energiezentrale. Treffpunkt um 17 Uhr an der Pforte des Klosters Benediktbeuern. Es geht um erneuerbare Energien und viele Fragen zum Thema, auf die alle Teilnehmer spielerisch-forschend und anschaulich gemeinsam Antworten finden können, zum Beispiel mit dem Energiefahrrad (Foto). Die Teilnahmegebühr beruht auf Spendenbasis.

April 23, 2017 19:41 UTC

Raumsonde Cassini: Großes Finale am Saturn

Raumsonde Cassini Die Computergrafik der Nasa zeigt die Raumsonde Cassini am Saturn. (Bild: Nasa/DLR/dpa) (Foto: dpa)WashingtonEs geht auf das Ende von Cassini zu, doch dieses Ende soll spektakulär werden: Mit einem „großen Finale“ soll die Raumsonde der US-Raumfahrtbehörde Nasa ab dem 26. April fast zwei Dutzend Mal zwischen dem Saturn und seinen Ringen hindurchfliegen. Dessen Anziehungskraft veränderte die Flugbahn Cassini und schubste die Sonde in Richtung der Lücke zwischen Saturn und seinen Ringen. Bei den Durchquerungen soll Cassini die Struktur des Saturns und der Ringe näher untersuchen, Proben der Atmosphäre des Saturns und von Ring-Partikeln nehmen sowie Nahaufnahmen machen.

April 23, 2017 19:41 UTC

Winebank: Weine hinter Gittern

Sieben Standorte gibt es bereits, mindestens zwei – in Köln und auf Mallorca – kommen 2017 hinzu. „Das ist dann das i-Tüpfelchen auf einem gelungenen Abend.“ Andere Clubmitglieder nutzen den Schankraum als Treffpunkt. Im weltweiten Vergleich steht Deutschland nach Italien und den USA an dritter Stelle im Grauburgunderbereich. Weißburgunder Weißburgunder zählt zusammen mit dem Grauburgunder zu den Weißweinsorten mit der derzeit größten Rebflächenzunahme. Mehr als 5160 Hektar oder fünf Prozent der deutschen Rebfläche sind montan mit der Sorte bestockt.

April 23, 2017 19:30 UTC



Tönnies: Westfälischer Friede

Einigung im Familienstreit Robert Tönnies, seine Frau Sarah, Clemens Tönnies, sein Sohn Maximilian und seine Ehefrau Margit (von links nach rechts) kommen gemeinsam zu einer Pressekonferenz in der Firmenzentrale der Tönnies-Unternehmensgruppe in Rheda-Wiedenbrück. Besonders albern wird es, wenn alle Anwesenden wissen: Die gute Laune ist für die Fotografen inszeniert. „Genau, komm du in die Mitte“, ruft Robert Tönnies seinem Onkel Clemens zu. Sie reihen sich auf, legen ihre Hände aufeinander: Clemens Tönnies, der 60-jährige Großfleischer, sein 22 Jahre jüngerer Neffe Robert Tönnies und der 26-jährige Sohn Maximilian. „Ich freue mich sehr, dass wir uns einmal nicht im Gerichtssaal treffen, sondern in der Zentrale unseres Unternehmens, in dem ich 50 Prozent der...

April 23, 2017 19:29 UTC

Die dreigespaltene Nation

Nun hat er quasi aus dem Stand eine Anhängerschaft mit mehr Köpfen als die Sozialistische Partei auf die Beine gestellt. Er repräsentiert jene Franzosen, die an die Vernunft der Mitte glauben und den Versprechungen der Radikalen misstrauen. Ihr Erfolg spiegelt die unbändige Wut über die politische und gesellschaftliche Stagnation im Land, die viele Wähler erfasst hat. Das kennt man schon aus den USA und aus Großbritannien, mit der gleichen Addition haben Donald Trump und der Brexit funktioniert. Es war die Linke, die mit allzu rabiaten Kräften an einem viel zu schwachen Präsidenten zerrte.

April 23, 2017 19:22 UTC

23.04.2017: Die französische Sozialdemokratie ist tot (neues-deutschland.de)

Die Abgrenzung folgt einem politischen Kalkül, sind die politischen Parteien in Frankreich doch so unbeliebt wie in keinem anderen europäischen Land. In Umfragen vertrauen nur acht Prozent der WählerInnen ihren Parteien, während 92 Prozent kaum bis gar kein Vertrauen haben. Die französische Bevölkerung hat ihrem Misstrauen gegen die politischen Eliten und ihre Ablehnung der Politik der letzten 30 Jahre Ausdruck verliehen. Auf der einen Seite der Kandidat des neoliberalen Kosmopolitismus, Emmanuel Macron, und auf der anderen Seite die Kandidatin des regressiven und autoritären Populismus, Marine Le Pen. Mit großer Sicherheit wird dieser Präsident Emmanuel Macron heißen, was auf der einen Seite beruhigend - und auf der anderen Seite dramatisch ist.

April 23, 2017 18:45 UTC

Schalke 04 - RB Leipzig - Immerhin mehr Sicherheitsabstand

FeedbackAnzeigeDas mäßig inspirierte 1:1 gegen Leipzig verschafft Schalke ein Polster auf Platz 16, aber keine Annäherung an die Europacup-Plätze. Heute sind alle über die Schmerzgrenze gegangen", sagte der Trainer und unterschied: "Wir haben 15 englische Wochen mehr hinter uns als Red Bull Leipzig." Auch während des Spiels fehlte es nicht an konzertierten Beleidigungen gegen den RB-Nationalstürmer, der sich beim Hinspiel als Falschspieler im Strafraum betätigt hatte. Dafür gehörte der muskelgeplagte Vorkämpfer Kolasinac überraschend zur Startelf, zu der - auch eine Überraschung - erstmals seit langem der im Sommer vom Klub scheidende Torjäger Huntelaar zählte. Schalke entwickelte etwas mehr Schwung, der ballsichere Bentaleb und der fleißige Meyer organisierten die Offensivaktionen - während sich Leipzig im Vorwärtsdrang immer noch erstaunlich mäßigte.

April 23, 2017 18:33 UTC

Hannover Messe: Merkels Appell für freien Welthandel

Hannover Messe 2017 Der Gast an der Seite von Kanzlerin Angela Merkel (links) war während der offiziellen Eröffnung die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydło. Vor einem Jahr glich Hannover einer belagerten Stadt: Polizei überall, strengste Sicherheitsvorkehrungen, selbst der Luftraum war über Stunden gesperrt. Wurden Bemerkungen zwischen Obama und Merkel vor einem Jahr stets mit einem Lächeln quittiert, blieb der Kontakt zwischen Merkel und Szydło während der Eröffnungsfeier professionell freundlich und distanziert. Die polnische Ministerpräsidentin unterstrich die Leistungen ihrer eigenen Regierung und forderte Europa auf, die Souveränität der Einzelstaaten zu achten. Die polnische Regierung steht einer stärkeren politischen Integration Europas ablehnend gegenüber.

April 23, 2017 18:28 UTC

Präsidentschaftswahl in Frankreich: Das sind die Sieger

47 Millionen Franzosen konnten heute entscheiden, wer in die Stichwahl um das Präsidentenamt einzieht. Mai wird der sozialliberale Kandidat Emmanuel Macron gegen die Rechtsextreme Marine Le Pen antreten. Angetreten sind an diesem Sonntag elf Kandidaten:Die Wahlbeteiligung liegt mit 77 Prozent etwas niedriger als bei der letzten Wahl 2012:Für die zweite Runde der französischen Präsidentschaftswahl sehen Umfragen Emmanuel Macron klar vor Marine Le Pen. In einer Befragung des Instituts Ipsos sah Emmanuel Macron für die Stichwahl bei 62 Prozent und die Front-National-Chefin Marine Le Pen bei 38 Prozent. Allerdings hätten 12 Prozent der Befragten, die sicher zur Wahl gehen wollen, keine Wahlabsicht geäußert, hieß es von Ipsos.

April 23, 2017 18:25 UTC

Hannover Messe: Hermes-Award für Industrieroboter

Hermes-Award für IndustrieroboterMit Blick auf die angelaufenen Austrittsgespräche mit Großbritannien betonte die Kanzlerin, wie wichtig es für die EU sei, die zentralen Grundlagen des gemeinsamen Binnenmarktes zu erhalten. Der hat einen intelligenten Greifer für sogenannte Cobots entwickelt – Industrieroboter für die direkte Zusammenarbeit mit menschlichen Kollegen. Rückt der Mensch ihm auf die Pelle, zieht sich der sogenannte Co-act-Greifer je nach Situation blitzschnell zurück – noch bevor es zu einer Berührung kommt. Henrik Schunk, der die Firma zusammen mit seiner Schwester Kristina in dritter Generation führt, nahm den Preis zusammen mit Schunks Markenbotschafter Jens Lehmann auf der Bühne entgegen. Diese Industrieroboter, die keinen Schutzzaun mehr benötigen, sind das Megathema auf der diesjährigen Hannover Messe.

April 23, 2017 18:22 UTC

Frankreich: Emmanuel Macron und Marine Le Pen kommen laut Hochrechnungen in die Stichwahl

Bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich liegen Emmanuel Macron und Marine Le Pen vorn. Emmanuel Macron und Marine Le Pen sind die Sieger des ersten Wahlgangs bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich. AnzeigeDer Mitte-links-Politiker Emmanuel Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen haben die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahl nach ersten Hochrechnungen gewonnen. Macron lag laut TF1 mit 23 Prozent vor Le Pen, die auf 22 Prozent kommt. Sollte der Vorsprung von Macron und Le Pen halten, wären erstmals in der jüngeren Geschichte Frankreichs keine Kandidaten der etablierten Parteien in einer Stichwahl.

April 23, 2017 18:16 UTC

Präsidentenwahl in Frankreich 2017: Alle Ergebnisse im Überblick

Frankreich wählt einen neuen Präsidenten. Wer zieht in die Stichwahl 2017? Wie schnitten die Kandidaten ab? Wie wurde in den einzelnen Departements gestimmt? Alle vorläufigen Ergebnisse der ersten Runde auf einen Blick.

April 23, 2017 18:08 UTC

Erste Hochrechnungen: Macron und Le Pen in Stichwahl

Macron lag laut France 2 mit 23,7 Prozent vor Le Pen mit 21,7 Prozent. Front-National-Chefin Le Pen giftet seit Jahren gegen Brüssel und predigt die Rückbesinnung auf den Nationalstaat. Denn damit bräche ein Gründerstaat weg - das Land, das mit Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg das Einigungsprojekt maßgeblich vorantrieb. Zudem stellt sich Macron klar hinter weitreichende Reformideen für die Eurozone, die unter anderem einen eigenen Haushalt bekommen soll. Die konservativen Republikaner und die Sozialisten, die seit Jahrzehnten das Land führen, gerieten ins Hintertreffen.

April 23, 2017 18:04 UTC




Trending Today






Loading...