Andreas Nagel ist tot: Kämpfer für den Nahverkehr

Ob es der Zeittakt der S-Bahn war, das Tarifsystem oder sein Einsatz für neue Tram-Linien: Andreas Nagel kämpfte fast 30 Jahre lang für mehr Qualität und Sicherheit im Nahverkehr der bayerischen Landeshauptstadt. Damals sollte die Trambahn aufs Abstellgleis geschoben werden, das war für den angehenden Ingenieur der Anlass, 1989 die Aktion Münchner Fahrgäste zu gründen. Mit Politikern wusste Nagel, der auch durch seine Statur und seine Stimme Eindruck machte, öffentlichkeitswirksam zu verhandeln. Dem damaligen Oberbürgermeister Christian Ude verlieh er den "Goldenen Schienennagel" für seinen Trambahn-Ausbau, wogegen CSU-Fraktionschef Hans Podiuk für seine Blockadepolitik den "Goldenen Hemmschuh" verliehen bekam. AnzeigeMehr als 22 Jahre lang war Nagel, im Hauptberuf Eisenbahningenieur, als Mitglied von David gegen Goliath im Bezirksausschuss Bogenhausen aktiv.

January 19, 2017 06:50 UTC

Winterkorn kommt in den Bundestag

Von Markus Balser und Max HäglerEr will erscheinen und öffentlich auftreten, das schon, das erste Mal seit beinahe eineinhalb Jahren. Begleitet von zwei Rechtsanwälten will der frühere VW-Chef Martin Winterkorn am Donnerstagvormittag gegen zehn Uhr ins Marie-Elisabeth-Lüders-Haus kommen, gleich neben dem Reichstag. Winterkorn soll erklären, wie es bei Volkswagen zu der Affäre um manipulierte Schadstoffmessungen gekommen sei. Der Schadenersatz-Kläger in Paderborn fordert das Erscheinen von Winterkorn. Schenck hat deshalb in Paderborn angeregt, "den Zeugen Professor Dr. Winterkorn nicht mehr zu laden" und ihn von seiner Pflicht zum persönlichen Erscheinen zu entbinden.

January 19, 2017 06:30 UTC

Digitale Spione: Der kalte Cyber-Krieg

„Wir befinden uns in einer Art kaltem Cyberkrieg“, so der Experte, der das Globale Cyber-Sicherheits-Team bei KPMG leitet, bei einem Gespräch am Rande des Weltwirtschaftsgipfels in Davos. So rechnet der Bundesverfassungsschutz mit einem massiven Anstieg der Cyberattacken bis zu den Wahlen am 24. „Die Hinweise auf Versuche der Beeinflussung der Bundestagswahl im kommenden Jahr verdichten sich“, sagte kürzlich der BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen. „Sprich ein großer Angriff, der einen Regierung zu einer aggressiven Reaktion zwingt.“Noch nicht, scheint der Sicherheitsexperte zwischen den Zeilen zu sagen. Nach der Kriegsrhetorik in der Handels- und Währungspolitik hält die bellizistische Sprache damit nun auch Einzug in die digitalen Beziehungen zwischen den Regierungen.

January 19, 2017 05:51 UTC

Deutlich mehr Flüchtlinge holen Familien nach

FeedbackAnzeigeIn Deutschland wurden im vergangenen Jahr 105 000 Visa erteilt, mit denen Migranten Familienangehörige nach Deutschland holen können. Der Nachzug von Ehepartnern und anderen Familienangehörigen nach Deutschland ist im vergangenen Jahr einem Zeitungsbericht zufolge deutlich gestiegen. Besonders stark ist die Zahl bei Syrern und Irakern angestiegen, heißt es weiter. Allein für diese beiden Länder seien 2016 etwa 73 000 Visa erteilt worden, das seien etwa dreimal so viele wie 2015. Im Zuge der Flüchtlingskrise hatte die Bundesregierung den Familiennachzug für diese "Subsidiären" im März 2016 für zwei Jahre ausgesetzt.

January 19, 2017 05:50 UTC

Negativzinsen belasten Deutschlands Sozialkassen

Von Thomas Öchsner , BerlinDie extrem niedrigen Zinsen bereiten Deutschlands Sozialkassen, in die Milliarden-Beiträge der gesetzlich Versicherten fließen, immer größere Probleme. Der Gesundheitsfonds, der die Krankenversicherungsbeiträge an die Krankenkassen verteilt, musste im vergangenen Jahr bereits 5,1 Millionen Euro Negativzinsen an Banken zahlen. Die Rentenversicherung und die Bundesagentur für Arbeit haben 2016 für ihre Reserven gerade noch eine positive Verzinsung erreicht. Somit wird das Geschäft mit der Geldanlage auch für die Sozialkassen immer schwieriger. Dafür hatten sich der Wirtschaftsflügel der Union und der Bund der Steuerzahler ausgesprochen.

January 19, 2017 05:46 UTC



Dax dürfte über der Marke von 11.600 Punkten starten

FrankfurtVor der Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi werden sich die Anlegern nach Einschätzung von Börsianern am Donnerstag eher bedeckt halten. Bei der Pressekonferenz werde Draghi aber vermutlich nicht umhinkommen, auf die zuletzt lauter werdende Kritik aus Deutschland an der ultralockeren Geldpolitik zu reagieren. Neben der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Donald Trump am Freitag befassen sich Investoren mit den Aussagen der britischen Regierungschefin Theresa May zum offenbar konsequenten Ausstieg der Briten aus der EU vom vergangenen Dienstag. „Aber der Markt scheint dem künftigen Präsidenten auch einen Vertrauensvorschuss einzuräumen.“Die Vorgaben aus Übersee: Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent tiefer auf 19.804 Punkten. Firmenchefin Ginni Rometty reagiert mit dem Kurswechsel auf den Wandel in der Branche, in der das Hardwaregeschäft zunehmend an Bedeutung verliert.

January 19, 2017 05:42 UTC

Das Netflix-Prinzip: Reichweite statt Profit

Der Erfolg von Netflix, sagt der Gründer und grinst freudig in die Kamera, sei doch eher das Ergebnis eines grundsätzlichen Trends. Im vergangenen Quartal gewann der Dienst 7,02 Millionen neue Mitglieder hinzu, etwa zwei Millionen mehr als von der Wall Street erwartet. Im Januar 2016 war der Dienst parallel in 130 neuen Ländern gestartet und prägt nun das Fernsehverhalten von 93,8 Millionen Menschen. Eine meterhohe Tafel listet Ergebnisse der Tests auf, die das Unternehmen fortlaufend durchführt, von der Farbe des Startknopfs im Menü bis zum schlechten Charakter des Protagonisten. Zu den selbst produzierten Inhalten gehört das Gefängnisdrama „Orange Is the New Black“, Polit-Thriller „House of Cards“ oder „Stranger Things“, eine Science-Fiction-Serie.

January 19, 2017 05:38 UTC

Netflix schafft neuen Rekord, die Aktie haussiert

Die amerikanische Online-Videothek Netflix hat am Mittwoch nach Börsenschluss glänzende Zahlen vorgelegt. Schon vor der Vorlage der Zahlen hat der Aktienkurs in den vergangenen zwölf Monaten um fast 30 Prozent zugelegt. Folgen:Im vergangenen Quartal hat Netflix 7,1 Millionen Abonnenten gewonnen und hat nun 93,8 Millionen Kunden. Netflix hat ursprünglich nur Produktionen anderer Medienkonzerne gezeigt, aber seit vier Jahren bietet das Unternehmen auch eigene Inhalte. Netflix hat gesagt, in diesem Jahr mehr als 1000 Stunden mit eigenem Material herausbringen zu wollen, zwei Drittel mehr als 2016.

January 19, 2017 05:31 UTC

Brexit-Folge: Banken machen mit Verlagerung weg aus London ernst

Sie haben den Artikel in Ihre Merkliste aufgenommen. Möchten Sie ihn nicht auch gleich mit Feunden teilen? Bei diesem Termin am Rande des Weltwirtschaftsgipfels in Davos muss die britische Premierministerin die Topbanker davon zu überzeugen versuchen, ihr Geschäft in London möglichst intakt zu lassen und von Umzügen im großen Stil abzusehen. Die Bankenchefs dürfte Mays Flehen aber unbeeindruckt lassen. Seit dem Brexit-Referendum Ende Juni arbeiten sie an Notfallplänen, die sie jetzt forcieren – denn nun ist klar: Großbritannien will den Austritt aus dem Europäischen Binnenmarkt.

January 19, 2017 05:24 UTC

Viele Tote nach Lawine in Italien

FeedbackAnzeigeNach den Erdbeben am Mittwoch hat in der Gemeinde Farindola in der Region Pescara in Mittelitalien eine Lawine ein Hotel verschüttet. "Es sind viele Tote", sagte eine der leitenden Rettungskräfte der Nachrichtenagentur Ansa zufolge. In der Gemeinde Farindola in der Region Pescara in Mittelitalien hat eine womöglich von dem Erdbeben am Mittwoch ausgelöste Lawine ein Hotel verschüttet. "Es sind viele Tote", sagte eine der leitenden Rettungskräfte der Nachrichtenagentur Ansa zufolge. Die Zentren der Erdstöße lagen laut Erdbebenwarte alle in etwa zehn Kilometern Tiefe zwischen der Abruzzen-Stadt L'Aquila und der Stadt Rieti in der Region Latium und damit nahe der Stadt Amatrice.

January 19, 2017 05:12 UTC

Brexit-Furcht: UBS und HSBC bauen Stellen in London ab

Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs hat einen Medienbericht dementiert, wonach sie in Folge des Brexit die Mitarbeiterzahl in London halbieren und eine Europa-Bank in Frankfurt gründen wolle. „Es bleiben noch einige Unklarheiten, was die Brexit-Verhandlungen für das operative Geschäft der Banken-Industrie bedeuten werden“, hieß es von Goldman Sachs gegenüber der „Financial Times“. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ am Donnerstag unter Berufung auf Finanzkreise berichtet, das Institut wolle Stellen innerhalb von Europa und in die Zentrale nach New York verlagern. Auch UBS und HSBC kürzen Stellen in LondonDie Großbanken UBS und HSBC hatten angekündigt, möglicherweise Tausende Jobs aus London an andere Standorte in der Europäischen Union zu verlagern. Das britische Geldhaus besitze in Frankreich die Geschäftsbank CCF und könne daher recht langsam vorgehen, sagte Gulliver.

January 19, 2017 05:09 UTC

Zverev folgt Kohlschreiber - Djokovic raus

Zuvor hatte am Donnerstag auch Philipp Kohlschreiber die Runde der letzten 32 erreicht, schon am Mittwoch waren Titelverteidigerin Angelique Kerber, Qualifikantin Mona Barthel und Zverevs älterer Bruder Mischa weitergekommen. Das Aus kam dagegen für Andrea Petkovic durch das 0:6, 5:7 gegen die Tschechin Barbora Strycova. Bereits am Mittwoch waren Titelverteidigerin Angelique Kerber, Qualifikantin Mona Barthel und Mischa Zverev in die Runde der letzten 32 eingezogen. Das reicht nicht für die Ziele, die ich habe.“ Einzig ihren Kampfgeist rechnete sich die 29-Jährige selbst positiv an. Auch die letztjährige Halbfinalistin Johanna Konta aus Großbritannien und die ehemalige Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki aus Dänemark kamen weiter.

January 19, 2017 04:54 UTC

Thomas Oppermann bezeichnet Björn Höcke als Nazi

Für den Fraktionsvorsitzenden der SPD, Thomas Oppermann, ist der Fall Höcke klar. Für den Fraktionsvorsitzenden der SPD, Thomas Oppermann, ist der Fall Höcke klar. Die massive Kritik am Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke wegen seiner Äußerungen zum Holocaust-Gedenken der Deutschen und ihrer Vergangenheits-Aufarbeitung hält an. „Höcke ist ein Nazi“, sagte der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Thomas Oppermann, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag). Er habe „den Holocaust, also den von Deutschen verübten Völkermord an den Juden, als Schande für unser Volk bezeichnet“.

January 19, 2017 04:41 UTC

Krise in Gambia spitzt sich weiter zu

FeedbackAnzeigeDer abgewählte Präsident Gambias, Yahya Jammeh, weigert sich, die Macht an seinen Nachfolger abzugeben. Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft Ecowas bemüht sich zu vermitteln - bisher ohne Erfolg. Jammeh versucht mit allen Mitteln, sich an der Macht zu halten (weitere Hintergründe hier). Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (Ecowas) hatte sich bemüht, Jammeh zum Rücktritt zu bewegen. Wegen der Verhängung des Ausnahmezustands begannen europäische Reiseveranstalter mit der Rückführung von etwa 2000 Urlaubern.

January 19, 2017 04:38 UTC

Früherer VW-Chef Winterkorn vor Abgas-Untersuchungsausschuss

Direkt aus dem dpa-NewskanalBerlin/Wolfsburg (dpa) - Der über den Abgas-Skandal gestürzte frühere VW-Konzernchef Martin Winterkorn kommt heute in den Untersuchungsausschuss des Bundestags zur Abgasaffäre. In welchem Umfang Winterkorn die Fragen der Parlamentarier beantwortet, ist nach Auskunft seines Anwalts unklar. Kein anderer dürfte so viel über den Abgasbetrug und dessen Verschleierung wissen", sagte der Ausschuss-Vorsitzende Herbert Behrens von der Linke-Fraktion der Deutschen Presse-Agentur. Das gelte auch für die Beziehungen zwischen Automobilindustrie und Bundesregierung, die Winterkorn über ein Jahrzehnt maßgeblich mitbestimmt habe. Weil das Interesse an der Befragung Winterkorns so groß ist, sollte der Untersuchungsausschuss in einem größeren Saal tagen als sonst.

January 19, 2017 04:33 UTC



Trending Today






Loading...