19.01.2017: Nachrichten kurz und bündig (neues-deutschland.de)

Foto: 123RF/ginasandersSchleuserbanden versuchen nach der Teilschließung der Balkanroute, Flüchtlinge wieder über die alten Routen von Griechenland aus über Italien nach Mitteleuropa zu bringen. Ein Bezirksgericht in Seoul wies am Donnerstag den Antrag der Staatsanwaltschaft auf einen Haftbefehl wegen des Vorwurfs der Bestechung, Unterschlagung und des Meineids zurück. Die Rettungskräfte von Zivilschutz, Feuerwehr und Bergrettung waren am späten Mittwochabend in die wegen des vielen Schnees schwer zugängliche Region vorgerückt. »Hilfe, Hilfe, wir sterben vor Kälte«, zitierten Ansa und die Zeitung »La Repubblica« die Textnachricht. Zwei Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks im Freien aufgehalten haben sollen, wurden laut Ansa gerettet.

January 19, 2017 09:07 UTC

Pressekonferenz von Obama: Perfekt inszeniert

"Unsere Arbeit wird dadurch besser, dass Sie einen Platz in diesem Gebäude haben": Barack Obama schwärmt zum Abschied für die Journalisten. FeedbackAnzeigeBei seinem finalen offiziellen Auftritt betont der scheidende US-Präsident Obama die Bedeutung kritischer Journalisten. Analyse von Matthias Kolb , WashingtonIn Sachen Inszenierung ist das Team Obama kaum zu schlagen. Der scheidende US-Präsident gibt seine letzte Pressekonferenz und die Fragen stellen vor allem Journalisten, die das bunte Amerika repräsentieren. Für sie hat Obama nur lobende Worte: Amerika und die Demokratie bräuchten eine freie Presse und gute Journalisten seien nun mal "keine Schmeichler, sondern Skeptiker".

January 19, 2017 09:06 UTC

19.01.2017: Anklage gegen Betreiber der Nazi-Plattform Altermedia (neues-deutschland.de)

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen die Betreiber des rechtsextremistischen Internetportals »Altermedia-Deutschland« erhoben. Jutta V. und Ralph-Thomas K. werde die Bildung einer rechtsterroristischen kriminellen Vereinigung vorgeworfen, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Die Beschuldigten Uwe P., Irmgard T. und Tamara S. seien dieser Vereinigung beigetreten und hätten sich an ihr beteiligt. Jutta V. und Ralph-Thomas K. hätten das Portal seit spätestens Juni 2012 betrieben, die anderen Beschuldigten hätten sich später angeschlossen. Das Verfahren gegen die »Altermedia«-Betreiber ist am Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart anhängig.

January 19, 2017 08:55 UTC

19.01.2017: Erdogans Präsidialsystem wäre »Sultanat« (neues-deutschland.de)

Der Chef der türkischen Anwaltskammer befürchtet unter dem von Staatschef Recep Tayyip Erdogan angestrebten Präsidialsystem ein Ende der Demokratie in dem Land. »Die Türkei wurde fast 600 Jahre lang mit solch einem System regiert«, sagte der Jurist Metin Feyzioglu am Mittwochabend in Ankara. Er sei in großer Sorge, dass die Unabhängigkeit der Justiz in der Türkei nicht gewährleistet sei. Die von Erdogan seit langem angestrebte Verfassungsreform würde dem Präsidenten deutlich mehr Befugnisse verleihen und das Parlament schwächen. Die größte Oppositionspartei CHP und die pro-kurdische HDP sind gegen das Präsidialsystem und warnen vor einer »Diktatur« in der Türkei.

January 19, 2017 08:50 UTC

Casdorffs Agenda: Trump kennt keine politischen Konventionen

Ja, der deutschen Politik sollte es etwas ins Ohr sagen, wie Barack Obama dasteht im Vergleich zu Donald Trump. Das ist der Zug der neuen Zeit. Er kennt keine politischen Konventionen, will sie auch nicht mehr lernen. Wenn Donald Trump Präsident ist, werden ihn seine Kollegen lehren müssen, von mehr als sich selbst Notiz zu nehmen. Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

January 19, 2017 08:44 UTC



Wie geht es weiter für die Nasa unter Trump?

Reise zum Mars Wohin geht die Reise der Nasa? Zunächst einmal müssten die Schlaglöcher auf dem Boden zu Hause in den USA repariert werden, antwortete Donald Trump während des Wahlkampfs auf die Frage eines kleinen Jungen. „Ich glaube nicht, dass es für die Nasa schon einen großen Plan gibt. Das ist das letzte, woran sie gerade denken.“Geht es zum Mond oder zum Mars? Zum Mars fliegen würde die Nasa wieder groß machen.“

January 19, 2017 08:44 UTC

19.01.2017: Katja Kipping sieht Chancen für Rot-Rot-Grün schwinden (neues-deutschland.de)

LINKE-Chefin Katja Kipping sieht nach der Urwahl der Grünen-Spitzenkandidaten die Chancen auf ein rot-rot-grünes Bündnis schwinden. Bereits am Mittwoch hatte LINKEN-Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn erklärt, auch er sehe, dass die Chancen für ein mögliches schwarz-grünes Bündnis nun gestiegen seien. »Nur eine Stimme für DIE LINKE ist eine verlässliche Stimme gegen Seehofer & Merkel«, so Höhn in einer Erklärung. »Das kratzt an der Glaubwürdigkeit von Grünen und Sozialdemokraten.«Bei der Abstimmung der Ökopartei hatten der schleswig-holsteinischen Umweltminister Robert Habeck und der zum linken Lager zu rechnende Bundestagfraktionschef Anton Hofreiter verloren. Beide sind offen für ein schwarz-grünes Bündnis.

January 19, 2017 08:42 UTC

Australian Open: Djokovic scheidet sensationell aus

FeedbackAnzeigeDer Weltranglisten-Zweite unterliegt in der zweiten Runde der Australian Open dem krassen Außenseiter Denis Istomin aus Usbekistan nach fünf Sätzen. Die deutsche Hoffnung Alexander Zverev spielt dagegen stark und zieht klar in die nächste Runde ein. Hier geht's zu allen Ergebnissen der Australian OpenTitelverteidiger Novak Djokovic ist sensationell in der zweiten Runde der Australian Open ausgeschieden. Zuletzt hatte Djokovic 2008 in Wimbledon in der zweiten Runde eines Grand-Slam-Turniers verloren. In der dritten Runde stehen neben Alexander Zverev und Kohlschreiber auch Titelverteidigerin Angelique Kerber (Kiel/Nr.

January 19, 2017 08:29 UTC

19.01.2017: »Ekel und Entsetzen« über AfD-Landesvorsitzenden Höcke (neues-deutschland.de)

»Die Rede von Höcke zeigt, mit welcher Wucht sich Teile der AfD radikalisieren«, sagte der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Donnerstag). Es müssten zumindest diejenigen Teile der AfD unter Beobachtung gestellt werden, die »offen völkisch-nationalistisches Gedankengut vertreten«. Lischka erinnerte daran, dass der Verfassungsschutz auch Teile der Linkspartei beobachtet habe. Lischkas Parteikollege und Fraktionschef im Bundestag, Thomas Oppermann, hat »fassungslos« auf die Äußerungen Höckes reagiert. Ich bin froh, dass der allergrößte Teil der Bevölkerung - genau wie ich - mit Ekel und Entsetzen auf diese Aussage reagiert«, sagte Oppermann der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Donnerstagsausgabe).

January 19, 2017 08:20 UTC

Ein Tag bis zum Präsidentenwechsel: Auf Kriegspfad mit den Journalisten

Und hier legt ihr Sprecher fast täglich Rechenschaft ab vor den Vertretern der Öffentlichkeit: den White-House-Korrespondenten der wichtigsten Medien. Aber es ist ein glänzend geschriebener Verhaltenskodex über den Umgang unabhängiger Medien mit der Regierungsmacht in einer Demokratie. Das spürt jeder, der für ein paar Jahre Mitglied dieser ehrwürdigen, selbstverwalteten Institution sein durfte und Gelegenheit zum regelmäßigen Gespräch mit den Kolleginnen und Kollegen hatte. Journalisten haben keinen Anspruch auf ZugangDer Präsident bestimme seinen Umgang mit den Medien, gesteht der Brief zu. Trumps Ansehen sinkt, Obamas steigtAuch Obamas Verhältnis zu den Journalisten war zeitweise angespannt.

January 19, 2017 08:12 UTC

Davos 2017: Der dritte Tag

(Foto: AFP)DavosWer bisher noch wenig mit der neuen Technologie Blockchain anfangen kann, sollte das Gespräch mit Vorstandschef Peter Smith nicht verpassen. Denn die Bedeutung von Blockchain wächst mit jedem Tag, mit jeder neuen Transaktion mit der digitalen Währung Bitcoin. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble obliegt es, die deutsche Agenda für die G20 zu präsentieren. In diesem Jahr hat Deutschland den Vorsitz in der Runde der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Ein großes Thema dürfte zudem die Frage sein, wie noch mehr Menschen von den Gewinnen der Globalisierung profitieren können.

January 19, 2017 07:41 UTC

Börsen Asien: Nervöser Handel vor dem Trump-Tag

Der Handel stand ganz im Zeichen von US-Notenbankchefin Janet Yellen, die in einer Rede Zinserhöhungen in Aussicht stellte. Da nach Yellens Äußerungen aber auch der Dollar stieg und sich der Yen damit verbilligte, waren in Tokio Exportwerte gefragt. Vor der Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump am Freitag herrschte unter den Börsianern aber auch Nervosität. Ungewissheit über die bisher von den Anlegern fest einkalkulierten Konjunkturimpulse durch Trump nahmen einige Investoren zum Anlass für Gewinnmitnahmen. Einige Marktteilnehmer äußerten sich kurz vor Trumps Amtsübernahme wieder zuversichtlicher zu den Aussichten für die US-Konjunktur und hoffen darauf, dass Trump bei seiner Antrittsrede Details zu seinen Infrastrukturvorhaben und Steuererleichterungen nennt.

January 19, 2017 07:37 UTC

Dublin-Verfahren: So viele Asylbewerber nimmt Deutschland zurück

Tausende Asylsuchende kommen durch das Dublin-Verfahren aus anderen EU-Ländern nach Deutschland zurück. Die Zahl der Antragssteller, die das Land verlassen müssen, ist dagegen viel geringer. So viele Asylbewerber nimmt Deutschland aus der EU zurückAnzeigeIm vergangenen Jahr hat Deutschland mehr als 12.000 Asylbewerber aufgrund der sogenannten Dublin-Verordnung aus anderen Staaten zurückgenommen. Die meisten Asylbewerber übernahm Deutschland aus Schweden, das etwa 3700 Menschen nach Deutschland überstellte. Die meisten Asylbewerber aus Deutschland zurück nahmen demnach Italien (916) und Polen (884).

January 19, 2017 07:28 UTC

Zinserhöhungen: US-Notenbank kündigt aggressiven Kurs an

Janet Yellen Die US- Notenbankchefin redete während des Commonwealth Club Treffens über ihre Ziele und warnte vor einem zögerlicher geldpolitischer Kurs. Yellen sagte dazu, sie habe im vorigen Monat „mehrere“ Zinserhöhungen pro Jahr bis ins Jahr 2019 hinein ins Auge gefasst. Yellen sagte, sie gehe davon aus, dass der Höhenflug des Dollar den Exporteuren weiter zu schaffen machen werde. Dies könne letztlich dazu führen, dass die USA in eine Rezession abrutschten. Viele Anleger erwarten, dass die von Trump geplanten Steuersenkungen und Ausgaben in die Infrastruktur die Konjunktur zusätzlich anheizen werden.

January 19, 2017 07:26 UTC

Brauneck: Skifahrer prallt gegen Baum und stirbt

Ein 67 Jahre alter Skifahrer ist am Brauneck bei Lenggries (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) gegen einen Baum geprallt und gestorben. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann aus ungeklärter Ursache von der Strecke abgekommen. Der Mann aus Dachau war mit einem Freund auf einer mittelschweren Abfahrt unterwegs und sei ein erfahrener Skifahrer gewesen. Mehrere andere Skifahrer hatten den Verunglückten da bereits gesehen und den Notruf verständigt. Nach Schätzungen des Deutschen Skiverbands (DSV) waren im vergangenen Winter 85 Prozent der deutschen Ski- und Snowboardfahrer behelmt unterwegs -seit 2008 hat sich der Anteil der Helmträger damit mehr als verdoppelt.

January 19, 2017 07:22 UTC



Trending Today






Loading...